Chronographen zu Weihnachten verschenken

Viele Männer verschenken zu Weihnachten Schmuck und daher ist es natürlich nicht ausgeschlossen, dass das auch umgekehrt funktioniert. Der Schmuck des Mannes ist in der Regel die Uhr und besonders begehrt ist dabei der Chronograph. So erfreuen sich Seiten wie www.herrenuhren.org steigender Beliebtheit.

Ein Chronograph bezeichnet dabei eine Automatikuhr, die mit einer bestimmten Komplikation ausgestattet wurde, der Stoppuhr. Das ist mechanisch besonders aufwendig, da der Zeiger zum Stoppen der Zeit an das eigentliche Uhrwerk an- und auch wieder abgekoppelt werden muss. Außerdem muss der Zeiger wieder in die Nullstellung gebracht werden.

Die ersten Chronographen für den Mann gab es schon im Taschenuhrformat und die einfachsten wurden dadurch bedient, dass zu Beginn mit dem Sekundenzeiger ein Tuschefleck auf das Emailzifferblatt gemacht wurde und ebenso auch bei dem Ende der Zeitmessung. So war es möglich die Zeit zu stoppen.

Die heutigen Modell, wie beispielsweise auf der genannten Internetseite, sind um ein vielfaches komplexer und aufwendiger gearbeitet. Die besonders hochwertigen Chronographen für den Mann werden mit einem Schaltrad gefertigt oder mit dem 1887 von Charles Heuer patentierten Schwingtrieb, der durch den zweistufigen Aufbau eine große Herausforderung für jeden Uhrmacher darstellt. Einfachere Modelle sind durch eine so genannte Kulissenschaltung mechanisch gelöst, die im Prinzip ähnlich wie der Schaltradchronograph funktioniert, jedoch deutlich leichter und mit weniger Bauteilen herzustellen ist.

Bei vielen Chronographen für den Mann spielt dabei die äußerst sportliche Optik dieser Uhren eine große Rolle, denn die meiste Verwendung fand der Chronograph im Rennsport zum Messen der Zeiten. Dies kann man heute noch an der Tachymeterskala erkennen, mit der viele Chronographen ausgestattet sind. Einige Uhrenhersteller setzen jedoch nicht auf eigene gefertigte Manufakturkaliber in den Uhren, sondern auf Uhrenwerke der Firma ETA, einem Unternehmen der Swatch Group. So ist in den meisten Uhren das bekannteste Uhrwerk Valjoux 7750 eingebaut. Uhrmacher sprechen dabei gerne von einem „Sandwich“, da das Chronographenmodul auf das eigentliche Uhrwerk aufgebaut ist, gut erkennbar durch die kleine Sekunde bei der „Neun“.

Der bekannteste und legendärste Chronograph ist der Rolex Cosmograph Daytona, der besonders in der Stahlversion sehr begehrt ist. Auch auf der Seite herrenuhren.org findet man einiges Wissenswertes zum Thema Chronographen und kann sich von der Vielfalt inspirieren lassen. Insbesondere zu Weihnachten!