Piercings und anderer Schmuck – Das ist der Trend bei erotischem Schmuck

Der Körperschmuck bei fetischen wie Piercings und Tätowierungen stellt mittlerweile ein wichtiges Accessoire dar, das zur Aufwertung des Körpers beiträgt und schon längst dem reinen zwielichtigen Milieu entstiegen ist. Den Beginn der Trends setzte das Ohr-Piercing, das gefolgt wurde vom Nasenpiercing. Dann kam das Bauchnabelpiercing, was heute noch gerne verwendet wird. Sodann bewegten die nächsten Trends die Kunden, wie etwa Lippenpiercings. Augenbrauenpiercings oder Zungenpiercings folgten.

Ein Kompendium für den Körperschmuck beim Sex:

Mit diesem Beitrag zum Schmuckrausch soll aber auch eine Übersichtlichkeit ausgedrückt werden, das nun mit diesem kleinen Kompendium den Körperschmuck übersichtlich ordnen soll. Es ist vorallem bei Sexfreunden sehr beliebt wie auf sex-gesucht.com. So können folgende Trends abgeleitet werden:
1. Formen: Am Anfang trauten sich die Piercer nur einfache Kugeln bei Kunden zu befestigen, dann kamen Kugeln mit kleinen Ketten dazu und heute sind besonders bunte Kugeln gefragt, die durch LEDs verschiedenfärbig und rhythmisch blinken –ohne Stromzufuhr und bei langer Lebensdauer. Außerdem heitere Beweggründe – ähnlich wie auf Badges geschrieben – gehören zur aktuellen Entwicklung.

Kugeln aus Kunststoff:

2. Material: Sogar Kugeln aus Kunststoff werden heutzutage eingesetzt und ist sexuell reizvoll. Das Material des ersten Stechens sollte ausschließlich aus Titan, Implantanium oder Nobium zusammengestellt sein. Ein Nickelgehalt, der in all den genannten Stoffen vorkommt, soll unter 0,05 Prozent liegen, da sonst allergische Reaktionen der Haut auftreten können.
3. Neueste Arten beim Sex: Der neueste Trend heißt Hip Piercing. Für Hip gibt es noch keinen adäquaten Begriff im Deutschen; nur unbefriedigend übersetzt: Hüft-Piercing. Diese Piercing-Art wird im Becken in der Nähe vom Hüft-Knochen eingebracht. Gewöhnlich wird es gerne an beiden Seiten gepierct, weil es dann mehr symmetrisch aussieht. Diese Methode reduziert die Reizung auf der Haut, das deshalb auch schneller heilt. Das ganze Verfahren nimmt nur ein paar Minuten in Anspruch. Jedoch soll dabei sicher gestellt sein, dass das Schmuckstück aus Titan oder chirurgischen Stahl gemacht ist. Hip Piercing kann sowohl von Männern als auch von Frauen getragen werden. Eine andere neue Form des Piercens nennt man Microdermal. Es wird mit einer kleinen Platte – eben mico – unter die Haut – eben dermal – gestochen. Auf der Platte liegt ein Gewinde auf: Da kann darauf der Kunde Kugeln mit Kristallen oder verschiedenen Farben montieren. Das Piercing lässt sich mit verschiedenen Mustern einpflanzen oder nur als so genannter „Single-Pointe“ einsetzen; durch diese Methode werden der Kreativität fast keine Schranken aufgezeigt und so lässt sich damit nahezu alles bewerkstelligen, vor allem wenn man sex sucht.
Das Piercing wird sich fortgesetzt nach Trends richten, aber es wird wohl nie aus dem Trend sein. Das Piercing kann auch rasch das Selbstvertrauen heben.