Jade galt bereits im Alten China als einer der beliebtesten Schmucksteine. Von dort aus trat die Jade ihren Siegeszug rund um die Welt an, welcher sie auch nach Europa führte. Jade gehört zu den Schmucksteinen, welchen auch eine heilsame Bedeutung sowie eine Bedeutung für bestimmte Sternzeichen zugeschrieben wird. Auch diese stammt vermutlich aus dem asiatischen Raum.

Unter der Bezeichnung Jade sind unterschiedliche Mineralien im Handel. Es ist ungewöhnlich für einen Schmuckstein, dass ihm nicht ein spezielles, sondern mehrere Mineralien zugeordnet werden. Das bekannteste Mineral ist wohl der Jadeit, der sich in seinem Namen nur wenig von Jade unterscheidet. Dieser Stein besteht aus einem Kettensilikat, in welchem auch Natrium und Aluminium enthalten sind. Diese geben dem Gestein sein besonderes Aussehen. Der Jadeit bildet nur äußerst selten Kristalle aus. Meist besteht er vielmehr aus dichten wachsfarbigen oder weißen Aggregaten, welche oft auch ins Grünliche oder Schwarze gehen – Farben, welche für die Jade als Schmuckstein sehr bekannt sind. Auch der Nephrit, eine Art des Aktinolith, und weitere Mineralien werden unter der Bezeichnung Jade verwendet. Wie wertvoll der Schmuckstein ist, hängt also auch immer von den enthaltenen Mineralien ab, welche im Falle der Jade deutlich variieren können, was sich letztendlich im Preis niederschlägt. Jade bleibt also eines der schönsten Minderalien die man erwerben kann und irgendwie auch Geheimnisvoll und inspirierend. Wer etwas Jade sein eigen wissen will, hat die Möglichkeit es entweder als Stein oder in veredelter Form als Schmuck zu kaufen. Beide optionen sind gut und es empfiehlt sich die Preise der Juweliere ausgibig zu vergleichen, da sich hier enorme Unterschiede feststellen lassen. Wer dies aber tut, bekommt Jade eventuell sogar zum Schnäppchenbreis und das wäre doch super.