Bernstein ist schon seit Jahrhunderten einer der beliebtesten Schmucksteine. Dabei handelt es sich bei Bernstein um keinen Stein im eigentlichen Sinne. Bernstein besteht aus fossilem Baumharz. Besonders wertvoll ist Bernstein, wenn sich in eben jenem Harz noch urzeitliche Tiere verfangen haben. Solche Fossilien sind überaus beliebte Schmuckstücke. Doch schon der durchsichtig bis golden glänzende Stein an sich, ist für Anhänger an Ketten, für Broschen oder auch Ohrringe bestens geeignet und wird häufig verarbeitet. Besonders wertvoll ist der dominikanische Bernstein, welcher eine sehr eigentümliche Färbung hat, welche mehr ins Grünliche und Bläuliche gehen kann.

Die Träger von Schmuck aus Bernstein sind meist vor allem begeistert von der Tatsache, dass dieser Stein aus Harz bis zu 260 Millionen Jahre alt sein kann. Er stammt also aus einer Zeit, in der die Dinosaurier die Erde bevölkerten. Bernstein hat damit einen Urtümlichen Charakter und ist ein Gestein, dass uns aus einem Land vor unserer Zeit berichtet. Das macht es zu etwas besonderem, als Material aber auch als Schmuck für uns. Bernstein hat eine tiefgründige Schönheit die größer strahlt, je älter das Bernstein selbst ist. Darin eingeschlossene Insekten wirken wie für die Ewigkeit eingefroren. Das Fastzinierende Material gibt es erstaunlich oft zu kaufen und ist trotzdem so beliebt.

Bernstein als Schmuckstein war bereits bei den Menschen der Steinzeit in Verwendung. Vor allem jedoch schätzten ihn auch die reichen Ägypter und Römer. Besonders bekannt wurde Bernstein auch durch das legendäre, bis heute verschollene Bernsteinzimmer, welches mittlerweile jedoch in St. Petersburg nachgebaut wurde.

In Deutschland kommt Bernstein vor allem an der Ostseeküste vor, wo viele Menschen auch auf der Suche nach dem beliebten Schmuckstein gehen und selbst Schmuck daraus herstellen.